T93 - Lesermeinungen

T93 - die große Zombieserie von Clayton Husker 

 

Lesermeinungen (Auszüge) aus Rezensionen, Facebook-Kommentaren, Kurznachrichten usw...

Zombies Zombies Zombies

"T93 war mein erstes richtiges Zombiebuch das ich bisher gelesen habe und ich war sehr begeistert davon. Da ich ein absoluter "The Walking Dead"-Fan bin, konnte ich es nicht abwarten mit dem Lesen zu beginnen. Die Einleitung hat mich schon regelrecht vom Stuhl gehauen und bis auf eine Kleinigkeit finde ich die Geschichte sehr gelungen."

"Als großer Freund von George A. Romero Filmen und der TV-Serie The Walking Dead bin ich auf dieses Buch aufmerksam geworden. Zombieapokalyse in Deutschland und dazu anscheinend als mehrbändige Reihe ?! Ob das wirklich spannend ist ? Und nach dem ersten Teil muss man sagen: Ja das ist es, und wie !"

"Alles nur eine Frage der Erwartungshaltung. Wer ein feinsinniges Kammerspiel über die moralischen Implikationen der Zombieapokalypse erwartet, den wird T93 enttäuschen. Manchmal hat man aber Lust auf einen deftigen Zombiekracher; einfach nur gute Unterhaltung. Dann kommt man hier voll auf seine Kosten! Das ist eine Zombieserie, bei der nicht alle hilflos durch die Gegend rennen und sich massakrieren lassen, hier schlagen die Menschen zurück."

"Der Schreibstil mit der Liebe zum Detail bei der Beschreibung der Waffen und des technischen Gerätes erinnert mich an die "Shadowrun" Romane und andere Cyberpunk-Science Fiction Literatur. Sicher ist das nicht jedermanns Sache, aber mir gefällt es."

"Direkt im ersten Kapitel von „T93: Überlebe!“ geht es von Null auf Hundert sofort los mit dem Alptraum, der sich Zombie nennt. Autor Clayton Husker geht im ersten Band seiner Zombie-Serie direkt in die Vollen und verschont weder Romanfiguren noch Leser. Vergesst die Samthandschuhe, hier gibt es Panzerfäuste!"

"Lesenswert, gehört mit zu den besten Zombiebüchern, auch wenn die Idee nicht neu ist. Der Schreibstil ist sehr flüssig und überhaupt nicht langweilig."

"Kommen wir zum Besten: Den Zombies! Es viele verschiedene Arten von Zombies, jeder Autor, der sich mit ihnen beschäftigt, kreiert im Grunde seine eigene Art von fleischfressendem Untoten. Ich persönlich mag die ganz klassischen Zombies. Und genau diese treffe ich hier. Wenn man nun denkt, dass es damit schon war, irrt sich gewaltig. Denn die Zombies sind hier genauso vielschichtig wie die lebenden Figuren."

"Ein grandioser Roman, der sich v.a. auch damit befasst, wie es nach dem Ausbruch der Seuche weitergeht. Die Ideen dazu finde ich äusserst gelungen und weitestgehend sehr logisch umgesetzt. Sehr schön auch, dass nicht alles weit entfernt passiert, sondern quasi vor der Haustür."

"Nachdem ich den Roman gelesen habe muss ich sagen, dass er mir gut gefallen hat, obwohl ich ansonsten dieses Genre eher nicht lese. Aber als Schleswig-Holsteinerin gefallen mir die Geschichten, die hier erzählt werden, sehr gut. Der Autor beweist gute Kenntnisse maritimer Belange."

"Ein paar Splatter-Szenen aneinanderreihen, bei denen sich fast jeder Leser irgendwann langweilt, könnte wohl jeder, der ein wenig schreiben kann. Clayton Husker ist es in diesem Band jedoch gelungen, die gesellschaftliche Entwicklung am Beginn der "Zombie-Apokalypse" in Deutschland spannend auszumalen."

"Spannender Roman mit wechselnden Schauplätzen, der sich sehr gut für eine Verfilmung eignen würde. Warte schon auf den nächsten Band."

"Für deutsche SF sogar sehr gut. Flüssig zu lesen, man bleibt dabei. Sehr gut für den Spannungsbogen der Serie den Schauplatz zu wechseln. Obwohl der norddeutsche Background für mich beim ersten Buch der Grund für den Kauf war (Urlaubsfeeling). Bin gespannt wie es weiter geht."

"Was ich an der Reihe so mag ist die enorme kritik an der Gesellschaft und Politik. Ist alles ne viel größere Dimension als bei TWD. Gut finde ich auch, dass keine übertrieben lang gehaltenen Liebesschnulzen dabei sind. Es geht ums Wesentliche. Was ich mir auf der anderen Seite wůnschen würde wäre, dass man vlt ein wenig mehr auf die Vergangenheit einiger Protagonisten/Antagoniaten eingeht wie den Marschall, Igor, Birte oder Alv."

"Habe die Serie erst vor Kurzem entdeckt, nach Band 1 habe ich dann ganz schnell die anderen bestellt. Eigentlich wollte ich mir Zeit lassen, da es ja ein noch ein bisschen dauert mit den letzten Büchern. Wie auf der Rückseite angegeben habe ich es aber nicht geschafft es aus der Hand zu legen... Pro Tag ein Buch und jetzt warte ich.."

"Ich habe vor kurzem angefangen deine Romanreihe T93 zu lesen und wollte fragen ob es wirklich nur 10 Romane geben wird oder wurde bis jetzt einfach nur bis dahin geplant und es könnten noch mehr Romane werden?"

"Die Idee und die Hintergrundgeschichte zum Virenausbruch find ich fein und außergewöhnlich. Muss jetzt noch grinsen, wenn ich mir das so in Norddeutschland vorstelle. Die Schauplätze z.B. konnte ich mittels "google"-maps nachverfolgen. Kurz gesagt: Spannend geschrieben; ich war durgehend in der Story drinnen ; ich mochte den saloppen Jargon - machte es authentischer; nur, kleiner Kritikpunkt - man hätte die persönlichen Ebenen der Charaktere noch etwas herausheben können...aber vielleicht kommt das noch - die soziale Komplexität der zwischenmenschlichen Beziehungen. Aber das Wichtigste: ich will wissen wie's weitergeht und schnapp mir dann mal den nächsten Band."

"Habe das erste Buch gerade zu verschlungen und war gespannt auf Teil zwei. Ich habe nebenbei auch noch andere Zombie Bücher gelesen (Walking dead, jahre der Totenusw.) und finde das dieses deutsche Werk in keinster Weise den vergleich meiden muss. Ab und zu schreibt er zwar viel lückenfüller(zum beispiel wie der Kaffee schmeckt und riecht und sowas...) aber sonst ist die Story stimmig und spannend geschrieben. "

 

Zombie Line

Werke von Clayton Husker im Netz:

Praelium Finalis

Praelium Finalis

Sinister - Der Cabracán

 
Impressum : hier klicken (neues Fenter)